Ziele

Für eine fahrradfreundliche und somit lebenswertere Stadt.

Wir möchten mit den Critical Mass-Aktionen auf das umweltfreundliche und in Stadtbereichen extrem effiziente Verkehrsmittel Fahrrad aufmerksam machen und möglichst viele Dortmunder dazu ermuntern, öfter mal das Auto stehen zu lassen und das Rad zu nutzen. Den Stadtbewohnern sollen die Fahrradfahrer freundlich ins Bewußtsein gerufen werden. Je mehr Teilnehmer wir sind, desto besser wird das gelingen.

Wir fahren aus Freude und Spaß am Fahrradfahren und nehmen uns den Platz im Verkehr, der uns im Alltag oft verweigert wird. Critical Mass ist ein friedliches Happening. Wir sind der Verkehr. Die Velobande rockt!

Den Verkehrsplanern der Stadt sollen schlecht gelöste Stellen im Verkehrsnetz aufgezeigt und wenn möglich direkt Verbesserungsvorschläge entwickelt werden. Dazu soll auf Dauer ein Bereich in diesem Wiki entstehen, in dem wir die kritischen Stellen mit Fotos und Text dokumentieren und idealerweise auch konkret Maßnahmen vorschlagen, mit denen das beschriebene Problem behoben werden kann.

Feindbild Auto?

Natürlich wollen wir die Autofahrer für einen Augenblick aus ihrer Routine bringen und uns ins Gedächtnis rufen. Das darf auch gerne mal frech sein. Dabei sollten wir jedoch nicht vergessen, dass jeder Autofahrer auch ein potentieller Radfahrer ist. Mit Konfrontation werden wir ihn wahrscheinlich eher nicht dazu bewegen, das Auto stehen zu lassen und sich uns anzuschliessen.

Also seid freundlich frech und zeigt, dass es Spass macht auf zwei dünnen Reifen unterwegs zu sein.

Selbstreferenziell? Selbstzweck?

Indem wir gemeinsam fahren wird ein Ziel, nämlich sich den Raum zu nehmen, schon erfüllt. Das gemeinsame Fahren hat somit durchaus einen gewissen Selbstzweck. Nichts desto trotz geht es natürlich darüber hinaus. Alles ist politisch. Es geht nicht einfach nur darum, eine Fahrradtour zu machen, dafür würde man wohl eher schöne Strecken im Grünen suchen.

Weiter: Ablauf

   
 
Zuletzt geändert: 2011/02/13 19:51